FV Geisenheim - SG Walluf II 3:0
Montag, den 04. April 2016 um 09:48 Uhr
Auch beim Auswärtsspiel in Geisenheim musste unsere zweite Mannschaft mit Kinz, Grossart, Mohr, Jetzoreck, Reichel und Barabas auf einige wichtige Spieler verzichten. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Geisenheim stand massiv in der Defensive und setzte auf Konter. Walluf machte das Spiel, tat sich aber schwer sich Torchancen zu erspielen.
Die erste Torchance des Spiels hatte dann K. Faist, dessen Heber aus 35 Metern aber nur auf die Latte klatschte. Geisenheim hatte dann auch eine gute Gelegenheit, der Schuss ging aber deutlich über das Tor. Kurz vor der Pause ging dann ein Heber von Fehlau ebenfalls an die Latte und K. Faist wurde im Nachschuss noch geblockt. Mit 0-0 ging es also in die Pause. Trotz einer sicherlich nicht guten Leistung wäre eine Führung zu diesem Zeitpunkt aber auch nicht unverdient gewesen.
Nach dem Wechsel hatte Walluf wieder die erste Großchance, doch ein Kopfball von Jung ging nur an den Pfosten. Dann wurden die Konter der Heimelf immer gefährlicher. Zunächst ging ein Schuss aus 12 Metern noch drüber und bei der nächsten Torchance rettete Martin auf der Linie. Blum sah dann wegen Foulspiel die gelb/rote Karte und man musste nun die letzte halbe Stunde zu zehnt überstehen. Eine Viertelstunde vor dem Ende ging die Heimelf dann mit 1-0 in Führung und vergab danach Chancen in Hülle und Fülle. Sand und Meckel kamen nun für Manu und Fehlau ins Spiel. Zunächst klärte Keeper Horn einen Ball noch an die Latte, dann rettete Wolber auf der Linie, ehe Horn eine weitere starke Parade auspacken musste.
In der Schlussphase vergab Schneider nach einer Flanke am langen Pfosten den Ausgleich und Geisenheim entschiede dann das Spiel mit zwei weiteren Treffern in der Nachspielzeit. Letztlich ein verdienter Sieg für die Heimelf, allerdings wäre auch hier für unsere Mannschaft alles drin gewesen. Nun muss im nächsten Spiel gegen die SG Wambach/Bärstadt endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. Dafür muss allerdings jeder wieder etwas mehr tun. Man hat immer das Gefühl, dass einige versuchen solche Spiele mit 80% zu gewinnen und eigentlich sollten alle mittlerweile gemerkt haben, dass dies nicht funktioniert. Alle müssen defensiv, wie offensiv Vollgas geben und sich nicht auf Fehlern anderer ausruhen. Desweiteren darf man auch nicht den Eindruck gewinnen, dass einige Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft diese Spiele als Trainingskick sehen. Diese Spieler müssten vorneweg gehen und sich mal überlegen, ob sie mit durchschnittlich bis schlechten Leistungen ihre Chancen in der ersten Mannschaft verbessern. Desweiteren muss auch von der Bank mehr kommen, die Spieler müssen auf einen Einsatz brennen und dann nach der Einwechslung dem Trainer zeigen, dass es ein Fehler war sie nicht von Anfang an aufgestellt zu haben. Nur so geht es wieder Vorwärts, das Potential dafür ist auf jeden Fall vorhanden und es ist in dieser Saison auch noch nichts verloren.

Aufstellung: Horn, Glass, Martin, Blum, Schneider, Jung, Schweissguth, Wolber, K. Faist, Fehlau, Manu

Eingewechselt: Sand, Meckel

Nicht eingesetzt: Mühling, Kreisel
 
SV Erbach - SG Walluf II 3:0
Sonntag, den 20. März 2016 um 18:44 Uhr
Erneut stark ersatzgeschwächt musste unsere zweite Mannschaft zum Spitzenspiel beim SV Erbach antreten. Es fehlten mit Barabas, Blum, Grossart, Kreisel, Manu, Mühling, Reichel und Kappes einige wichtige Spieler. Mohr musste nach langer Pause direkt von Beginn an ran , Kinz spielte stark angeschlagen und auch Sand nahm angeschlagen auf der Bank Platz. Immerhin konnte man wieder auf Kapitän Glass, sowie Wolber, Mohr und Jetzoreck zurückgreifen.

Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, dass trotz des holprigen Hartplatzes, auch ein ordentliches spielerisches Niveau hatte. Die Anfangsphase gehörte Walluf. Schüsse von Wolber und Martin aus guten Positionen gingen allerdings über das Tor. Dann wurde Fehlau auf die Reise geschickt, doch sein Heber sprang vom Innenpfosten wieder heraus. Danach wurde die Heimelf stärker und zwang Keeper Horn zu drei starken Paraden. Kurios erzielt Erbach dann den 1-0 Führungstreffer mit einem direkt verwandelten Eckball. Kinz musste in höchster Not noch einmal auf der Linie retten und kurz vor der Pause zielte K. Faist aus zwölf Metern rechts am Tor vorbei. Eine nicht unverdienter Führung für den SV Erbach zur Pause, doch es hätte dennoch auch besser für unser Team laufen können.

In der zweiten Hälfte hatte sich unsere Mannschaft einiges vorgenommen und übernahm das Kommando. Einen Kopfball von Kinz konnte ein Erbacher Feldspieler noch von der Linie kratzen, ein guter Abschluss von K. Faist vom Elfmeterpunkt ging genau auf den Keeper, Fehlau zielte nach Vorarbeit von Schweissguth knapp drüber, Meckel versprang der Ball freistehend zehn Meter vor dem Tor durch einen Platzfehler und ein Fallrückziehertor von Martin wurde wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt. So kam was kommen musste und Erbach erzielte mit dem ersten richtigen Angriff der zweiten Hälfte das 2-0. Sand kam nun für Kinz ins Spiel, aber wenig später stand es nach einem Konter 3-0 und das Spiel war entschieden. In der Schlussphase traf Schweissguth mit einer Flanke noch das Lattenkreuz und Keeper Horn konnte sich bei einem weiteren Konter noch einmal auszeichnen.

Sicherlich kein unverdienter Sieg für den SV Erbach. Allerdings war das Spiel viel enger als das Ergebnis zunächst vermuten lässt und im Moment läuft einfach alles etwas gegen uns, was die vielen Aluminiumtreffer, unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegen uns oder Pech bei versprungenen Bällen belegen. Dies soll allerdings nicht als Ausrede gelten, denn das nötige Glück gilt es sich in den nächsten Spielen wieder zu erarbeiten. Die 2 Wochen Pause vor dem nächsten Spiel in Geisenheim sollten gerade recht kommen, so dass man dort zumindest endlich mal wieder in Bestbesetzung auflaufen könnte und einige Spieler ihren Trainingsrückstand aufholen können. Dann sollte es auch wieder möglich sein eine neue Serie zu starten und sich die Tabellenführung vom SV Hallgarten zurück zu holen.

Aufstellung: Horn, Glass, Mohr, Schweissguth, Kinz, Jung, Wolber, Martin, Meckel, K. Faist, Fehlau

Eingewechselt: Sand

Nicht eingesetzt: Jetzoreck, Dembach
 
SG Walluf II - SV Seitzenhahn 6:3
Montag, den 14. März 2016 um 17:14 Uhr
Unser Team wollten gegen Seitzenhahn endlich wieder in die Erfolgsspur zurück finden, musste dafür aber mit dem letzten Aufgebot antreten. So fehlten Kapitän Glass, Wolber, Mohr, Jetzoreck, Barabas und Reichel. Zudem saß Sand nur angeschlagen auf der Bank und auch Grossart, Blum und Mühling hatten mit körperlichen Problemen zu kämpfen. Kurzfristig musste auch noch Manu passen. Immerhin konnte Kreisel seine Dienst verschieben, so dass er zur Verfügung stehen konnte und Betreuer Dembach hatte sich für den Notfall bereit erklärt.

Walluf war von Beginn das bessere Team. Die Offensive funktioniert recht gut und auch in der Defensive stand man, bis auf ein paar Wackler, sicher. Erster Höhepunkt war dann ein Fernschuss von K. Faist an die Latte. Das Spiel nahm nun richtig Fahrt auf. K. Faist flankte dann aus dem Halbfeld, Mühling legte direkt quer und Martin vollendete zum 1-0. Auch die Gäste hatten dann ihre erste Gelegenheit, der Schuss ging aber am langen Pfosten vorbei. Meckel kam dann früh für Mühling ins Spiel.

Nächstes Highlight war eine Flanke von Fehlau, die Martin per Direktabnahme aber nur an den Außenpfosten befördern konnte. Wenig später köpfte dann aber Kinz, nach einem Flankenfreistoß von K. Faist das 2-0. Keeper Lösch konnte sich kurz darauf auch erstmals auszeichnen und rettete in höchster Not, aus kurzer Entfernung. Kurz vor der Pause flankte Kinz von links und Jung köpfte das 3-0. Mit der letzten Aktion vor dem Wechsel ging ein weiterer Fernschuss von K. Faist, nach Vorarbeit von Martin, nur am knapp am Tor vorbei. Eine gute erste Hälfte, mit einer auch in dieser Höhe verdienten Führung.

In der zweiten Halbzeit verlor unser Team dann immer mehr die Ordnung. Quasi spielte man mit 5 Stürmern und 5 Verteidigern, ein Mittelfeld gab es eigentlich gar nicht mehr und die Gäste konnten so immer wieder in Überzahl angreifen. Dennoch hatte Walluf wieder die erste Chance. Nach einer Ecke von Jung köpfte Kappes aber über das Tor. Kurz darauf hatten wir Glück, dass ein Heber von Seitzenhahn nur an die Latte ging. Martin setzt sich dann rechts im Strafraum durch, knallte den Ball in die Mitte, der Torhüter lies abklatschen und Kinz staubte zum 4-0 ab. Das Spiel schien entschieden, aber es sollte zunächst anders kommen.

Zunächst konnte der Gästekeeper einen Heber von K. Faist noch entschärfen. Mühling kam dann wieder für Kreisel ins Spiel. Wenig später stand es nur noch 4-1, als ein Angreifer einen langen Ball verwerten konnte. Nur wenige Minuten später köpften die Gäste nach einem Flankenfreistoß zum 4-2 an. Nun wurde unser Team schon etwas nervös, hatte man doch erst in der Vorwoche eine 3-0 Führung im Derby gegen den FSV Oberwalluf verspielt. Dennoch hatte auch unser Team noch Torchancen. Martin zielte, nach Vorarbeit von Meckel, aber zunächst knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite konnte Keeper Lösch mit einer Glanzparade gerade noch den Anschlusstreffer verhindern, war aber nur wenig später gegen einen Schlenzer von der linken Seite machtlos und es stand nur noch 4-3.

In der Schlussphase konnte Martin das Spiel mit dem Tor zum 5-3 aber direkt wieder beruhigen. Nach einem langen Pass von Grossart ging er am Torhüter vorbei und schob den Ball überlegt ins leere Tor. Seitzenhahn hatte dann noch eine Kopfballchance, Lösch war aber auf dem Posten und nachdem Fehlau einen langen Ball von Kappes mit dem Tor zum 6-3 veredelte war die Messe gelesen. Wenig später war Schluss. Letztlich ein verdienter Sieg, der aber unnötig spannend gemacht wurde. Vor allem muss sich die defensive Laufbereitschaft wieder grundlegend ändern, sonst gibt es schon nächste Woche im Spitzenspiel beim SV Erbach ein ganz böses Erwachen. Zudem muss auch die Konzentration bei defensiven Standardsituation und dem letzten Pass vor dem gegnerischen Tor wieder besser werden. Ansonsten sah es aber schon deutlich besser aus, als in den ersten beiden Spielen nach der Winterpause und für das Topspiel kann auch wieder mit Glass, Wolber und Sand gerechnet werden. Kurios war in den drei ersten Spielen übrigens, dass man insgesamt 8 mal Aluminium getroffen hat.

Aufstellung: Lösch, Kinz, Grossart, Blum, Kreisel, Jung, Kappes, Mühling, Martin, Fehlau, K. Faist

Eingewechselt: Meckel

Nicht eingesetzt: Horn, Sand, Dembach
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 4 von 57