SG Walluf II - FV Geisenheim 4:1
Montag, den 28. September 2015 um 13:23 Uhr
Für das Heimspiel gegen Geisenheim, hatte sich die Ausfälle gegenüber dem Auswärtssieg bei der SG Niederems/Esch noch einmal verschlimmert. Trainer K. Faist musste auf Horn, Fehlau, Glass, Jetzoreck, Kinz, Kreisel, Mühling und Sand verzichten. Zudem tauschte Keeper Reichel seinen Platz mit Lösch auf die Bank der ersten Mannschaft. Da A. Faist überraschend doch spielen konnte und die Routiniers Sieben, Blum und Dembach sich zur Verfügung stellten, konnte dennoch ein Kader von 15 Mann aufgeboten werden. Auch die Gäste hatten allerdings mit Klotz, Sohns und Prodanovic starke Ausfälle zu beklagen.

In der ersten Hälfte des Spiels hatte Walluf Probleme zu seinem Spiel zu finden. Dies wurde zwar gegen Ende der ersten Halbzeit schon immer besser, aber vor allem fehlte die Bindung zwischen den Mannschaftsteilen und man hatte extreme Schwierigkeiten das gute Geisenheimer Pressing zu überspielen. Die Gastmannschaft war zwar fast nur bei Standardsituationen gefährlich, da wir davon aber viel zu viele zugelassen haben, gab es einige brenzligen Szenen durch die großgewachsenen und kopfballstarken Rustler, Baier und Neumann.

Unsere erste Chance hatte Sieben nach einer Flanke von Pesce, er traf per Volley aber nur den Außenpfosten. Danach ging ein Fernschuss von Schneider rechts am Tor vorbei, ehe A. Faist nach einem Doppelpass mit Pesce von links ins lange Ecke zur, zu diesem Zeitpunkt, etwas glücklichen Führung traf. Wenig später scheiterten Jung und A. Faist mit zwei fast identischen Szenen mit Ihren Linksschüssen innerhalb des Strafraums am Keeper. Kurz vor der Pause erzielte Geisenheim den Treffer zum 1-1. Neumann war, natürlich nach einer Standardsituation, per Kopf zur Stelle, stand aber auch total ungedeckt am Fünfmeterraum. Dann war Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen Blum und Barabas für Sieben und Meckel ins Spiel. Blum führte sich direkt gut ein und schickte Pesce mit einem langen Ball auf die Reise, der zur erneuten Führung treffen konnte. Walluf war nun deutlich überlegen, spielte nur manchmal zu kompliziert oder zu hektisch und verpasste es so aus guten Szenen, Torchancen zu kreieren. Trotzdem war das Spiel nun deutlich besser. Blum legte auf Wolber zurück, dessen Schuss vom Keeper gerade noch ans Lattenkreuz gelenkte werden konnte. Auch bei einem weiteren Fernschuss von Wolber war der Gästetorhüter auf dem Posten. Nach einer Kopfballvorlage des agilen Pesce traf A. Faist vom Elfmeterpunkt per Trop-Kick auf die Latte. Verletzungsbedingt wurde Meckel nun wieder für Mohr eingewechselt.

In der Schlussphase schob zunächst A. Faist, nach einem Ballverluste der Geisenheimer Abwehr, den Ball zum 3-1 ins kurze Eck. Dann spielte A. Faist einen langen Ball auf K. Faist, der Pesce mit einem Querpasse bediente, den dieser nur noch zum 4-1 einzuschieben brauchte. Das Spiel war nun endgültig entschieden. Krnjaic kam nun für Pesce. Die Gäste hatten in der Nachspielzeit noch Pesch mit einem Schuss an die Unterkante der Latte und dann war das Spiel um. Ein letztlich auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Trotzdem waren die Gäste stärker als erwartet.

Durch Punktverluste der Konkurrenz konnte somit  das erste Mal in dieser Saison die Tabellenführung errungen werden. Allerdings gilt es sich darauf nicht auszuruhen, sondern weitere Siege einzufahren. Die nächste Aufgabe beim starken Aufsteiger SG Wambach/Bärstadt ist schwer genug. Hier muss dann auch schneller ins Spiel gefunden werden. Hoffnung sollte u.a. machen, dass man wohl wieder auf Kinz, Horn, Kreisel, Jetzoreck, Glass und Sand bauen können wird und somit wieder ein Großteil des Kaders zur Verfügung steht.

Aufstellung: Lösch, Mohr, Schneider, K. Faist, Grossart, Wolber, Jung, A. Faist, Pesce, Sieben, Meckel

Eingewechselt: Barabas, Blum, Krnjaic

Nicht eingesetzt: Dembach
 
SG Niederems / Esch - SG Walluf II 0:1
Montag, den 21. September 2015 um 15:49 Uhr
Im schweren Auswärtsspiel bei der SG Niederems/Esch musste unsere zweite Mannschaft, erstmals in dieser Saison, stark ersatzgeschwächt antreten. So fehlten Grossart (1. Mannschaft), Barabas, Kreisel, V. Bauer (beruflich verhindert), Jetzoreck (Aufbautraining), Mühling (verletzt), Horn (Urlaub) und Tülek (verschollen). Fehlau und Pesce waren zudem angeschlagen. Immerhin stand Jung wieder zur Verfügung.

Von Beginn an entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, zweier defensiv gut stehender Teams, mit leichten Vorteilen für Walluf. Keeper Reichel war allerdings bei zwei guten Chancen der Heimelf mit starken Paraden zur Stelle. Auf der Gegenseite hatte Pesce Pech mit einem Pfostentreffer. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Kinz nach einer Ecke von Fehlau den nicht unverdienten Führungstreffer.

Nach dem Wechsel stand Walluf noch sicherer, konnte aber auch nach vorne keine großen Akzente mehr setzen. In der 80. Minute verdrehte sich A. Faist ohne große Einwirkung des Gegners das Knie, mit Verdacht auf Kreuzbandriss. Von dieser Stelle wünschen wir ihm alles Gute und schnelle Genesung. Vermutlich war der holprige Rasenplatz Schuld an der Verletzung. Zu erwähnen ist, dass sich Helfer von Seiten des Heimvereins vorbildlich verhielten und unseren Spieler bis zum Abtransport mit dem Krankenwagen glänzend versorgten.

Mohr kam dann für A. Faist ins Spiel und sollte, wie der wenige später für Pesce eingewechselte Krnjaic, die knappe Führung über die Zeit retten. Dies gelang unserer Mannschaft letztlich routiniert. Nun folgt das nächste Derby gegen den FV Geisenheim 08, wo im Heimspiel der fünfte Sieg in Folge und der Angriff auf die Tabellenspitze das Ziel sein muss. Bleibt nur zu hoffen, dass unser Platz dann wieder bespielbar sein wird und das Spiel auch statt finden kann.

Aufstellung: Reichel, Glass, Jung, K. Faist, Kinz, Wolber, A. Faist, Meckel, Sand, Pesce, Fehlau

Eingewechselt: Mohr, Krnjaic
 
SG Walluf II - SV Erbach 6:0
Dienstag, den 15. September 2015 um 18:05 Uhr
Im Derby gegen Erbach mussten wir, durch die Sanierung unseres Kunstrasens auf den  ungewohnten Hartplatz in Hattenheim ausweichen. Gegenüber dem Auswärtssieg in Seitzenhahn rückten Wolber, Mohr und Kinz für Horn in den Kader. Verzichten mussten wir neben Keeper Horn auch noch auf Jetzoreck, Jung und Barabas.

Zunächst tat sich unser Team schwer und die Gäste aus Erbach hatten die besseren Chancen. So hatten wir bei einem Pfostentreffer Glück und Torhüter Reichel und Schweissguth reagierten gut bei zwei gefährlichen Freistössen. Unsere erste Gelegenheit vergab Martin, der einen schwierigen Trop-Kick mit links neben das Tor setzte. Nach einem blöden Foul des Erbacher Torwarts an A. Faist, verwandelte K. Faist den fälligen Elfmeter sicher. Kurz darauf erhöhte Kinz nach einem schönen Doppelpass mit A. Faist auf 2-0. Von nun an gab Walluf ganz klar den Ton in diesem Spiel an. Nach einer flachen Hereingabe von Martin folgte ein Eigentor zum 3-0. Kurz vor dem Seitenwechsel vergab A. Faist noch freistehend, als er den Ball mit links nicht richtig traf. Dann war Pause und das Spiel eigentlich schon entschieden.

Nach der Halbzeit kam Pesce für Meckel ins Spiel und Wallufs Überlegenheit wurde immer deutlicher. Nur das defensive Umschaltspiel und auch die Chancenverwertung waren einige Male mangelhaft. Die ersten Gelegenheiten in der zweiten Hälfte hatte A. Faist, der aber einen Freistoss und einen Heber über das Tor setze. Fehlau wurde nun für Schneider eingewechselt. Pesce scheiterte dann aus spitzem Winkel am Torwart. Nach einer Ecke von Fehlau, folgte dann aber das 4-0 erneut per Eigentor. Wenig später erhöhte A. Faist mit einer schönen Einzelation auf 5-0.

In der Schlussphase scheiterte zunächst Martin alleine frei vor dem Tor am gut reagierenden Schlussmann. Dann kam Sand für Schweissguth in die Partie, der nach einer Ecke von A. Faist auf 6-0 erhöhte. Pesce schoss dann noch knapp am Tor vorbei, köpfte eine Flanke über das Tor und Sand und Pesce verpassten eine Hereingabe von Martin nur denkbar knapp. Dann war Schluss. Ein erneut hochverdienter Sieg, mit Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, aber zumindest einer kleinen Steigerung bei der Chancenverwertung.

Nun folgt das schwere Auswärtsspiel bei der SG Niederems/Esch, erneut auf ungewohnten Geläuf. Hier muss das Ziel sein, direkt ins Spiel zu finden und dem Gegner so von Anfang an die Chance auf den Sieg zu nehmen.

Aufstellung: Reichel, Glass, Grossart, K. Faist, Kinz, Schweissguth, Wolber, A. Faist, Schneider, Martin, Meckel.

Eingewechselt: Pesce, Fehlau, Sand

Nicht eingesetzt: Kreisel, Mohr Krnjaic
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 9 von 57