SG Laufenselden - SG Walluf II 4:3
Sonntag, den 29. November 2015 um 19:34 Uhr
Mit dem letzten Aufgebot ging es nach Laufenselden. So fehlten neben Blum, Horn, Kinz, Kreisel, Krnjaic und Mühling auch Kapitän Glass und Ligatopscorer A. Faist. Leider sprangen auch keine A-Jugendlichen ein, so dass mit den angeschlagenen Meckel, K. Faist, V. Gebhardt und Mohr gerade mal 12 Mann zur Verfügung standen. Zusätzlich zur Personalsituationen kam natürlich der traditionell in einem schlechten Zustand befindliche Hartplatz hinzu, der dank des Regens auch noch extrem matschig und seifig war. Garnierte wurde das Ganze durch extreme Windböen, so dass an Fußballspielen nicht zu denken war. Gespielt wurde trotzdem, es war aber somit ein reines Glücksspiel. Man hätte das Ergebnis auch einfach auswürfeln können.

Walluf war dann trotz aller Widrigkeiten zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem schönen Doppelpass mit Sand gelang Meckel der Führungstreffer zum 0-1. Dann setzt sich Fehlau gut über rechts durch, brachte den Ball von der Grundlinie scharf rein und ein Verteidiger schob zum 0-2 ein. Ein abgefälschter Freistoß von K. Faist ging knapp über die Latte, ehe Laufenselden zwei Kopfballchancen vergab. Eine harten Schuss von Fehlau konnte der Torwart gerade noch so entschärfen, doch Sand war da und staubte zum 0-3 ab. Es sah nun alles nach dem nächsten Sieg für unser Team aus.

Der Heimelf gelang fast aus dem Nichts der Treffer zum 1-3, ehe der Schiedsrichter ihnen den Anschlusstreffer zum 2-3 schenkte. Ein klares Abseitstor. Der Torschütze stand bei der Ballabgabe sogar hinter der Torauslinie und mindestens 5 Meter im Abseits. Auch ohne Linienrichter hätte der Schiedsrichter dies sehen müssen. Ein spielentscheidender Fehler, denn ohne diesen Treffer hätte das Spiel wohl einen ganz anderen Verlauf genommen. Fehlau zielte dann mit einem Fernschuss knapp links vorbei und ein Laufenseldener verpasste vor dem Walluf Tor knapp den Ball. Nach einem Gestocher im Strafraum gelang der Heimelf dann tatsächlich noch vor der Pause der Ausgleichstreffer zum 3-3. Zu diesem Zeitpunkt ein sehr glückliches Ergebnis für die SG Laufenselden.

Während der Halbzeitpause wurde der Wind dann noch mal stärker, was Wallufer Offensivaktionen fast schon im Keim erstickte. Ein Flachpassspiel war auf dem immer schlechter werdenden Acker nicht möglich und hohe Bälle flogen durch den Wind direkt wieder zurück. So spielte nun eigentlich nur noch Laufenselden, vergab aber einige gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite hatte Walluf nur noch eine Möglichkeit, doch einen Schuss von Wolber konnte vom Keeper entschärft werden. So gelang Laufenselden dann letztlich noch der dann verdiente Siegtreffer zum 4-3, den sie bei Konterchancen sogar noch hätte ausbauen können.

Nach 13 Siegen in Folge wieder einmal eine Niederlage für unsere Mannschaft, die aber dennoch souveräner Tabellenführer bleibt. Festzuhalten bleibt, dass bei solchen Bedingungen eigentlich kein Fußball gespielt werden dürfte. Dennoch hätte man eine 3-0 Führung über die Zeit bringen müssen und bei dem ein oder anderen hätte man sich sicherlich noch etwas mehr Engagement gewünscht, auch wenn natürlich klar ist das so ein Spiel keinen Spaß machen kann. Nun folgt zum Abschluss das Spitzenspiel gegen den SV Hallgarten, indem man hoffentlich auch wieder auf den Großteil des Kaders zurückgreifen kann.

Aufstellung: Reichel, V. Gebhardt, Grossart, K. Faist, Jetzoreck, Jung, Wolber, Fehlau, Meckel, Barabas, Sand

Nicht eingesetzt: Mohr
 
TSG Wörsdorf II - SG Walluf II 0:2
Montag, den 23. November 2015 um 12:13 Uhr
TSG Wörsdorf II – SG Walluf II 0-2 (0-1)

Am vergangenen Sonntag stand für unsere zweite Mannschaft das Spitzenspiel bei der TSG Wörsdorf II an, wo die Tabellenführung weiter gefestigt werden sollte. Bei Walluf fehlten Mühling, Mohr, Kinz und Krnjaic. Aus dem Kader der ersten Mannschaft stand dieses Mal kein Spieler zur Verfügung. Dafür war aber A-Jugendspieler Wartusch dabei. Der Druck lag in diesem Spiel hauptsächlich bei der Heimelf, die alles dran setzen wollte, um Ihren Rückstand von 10 Punkten in der Tabelle zu verkürzen.

Von Beginn an entwickelte sich ein optisch recht ausgeglichenes Spiel. Allerdings hatte Walluf deutlich mehr Zug zum Tor und war vor allem bei Standardsituationen und bei langen Bällen von K. Faist und Blum immer wieder gefährlich. Wörsdorf zeigte im Mittelfeld recht ansehnliche Kombinationen, war in der Nähe des Strafraums dann aber meist mit dem Latein am Ende oder scheiterte an der starken Wallufer Defensive. Zudem viel die harte Gangart und das ständige Reklamieren der Heimelf auf, die aber im Laufe des Spiels haufenweise Glück hatte, keine Karten für diese Aktionen zu kassieren. Der letzte Platz der Wörsdorfer in der Fairness Tabelle ist dadurch alles andere als verwunderlich.

Die erste Torchance des Spiels hatte Barabas, doch sein Kopfball nach einer Freistoßflanke von A. Faist ging knapp links am Tor vorbei. Kurz darauf verlängerte Sand einen Einwurf von Glass. Der Ball gelangte kurz vor dem Tor zu A. Faist, der im ersten Versuch noch am Torhüter scheiterte, dann aber im nachsetzen das 0-1 erzielen konnte. Nach einem verunglückten Einwurf der Heimelf bot sich dann Sand die nächste Gelegenheit, doch er scheiterte aus spitzem Winkel am Keeper. Auch einen guten Freistoß von A. Faist konnte der starke Wörsdorfer Schlussmann entschärfen. Ein weiterer Freistoß von K. Faist klatschte leider nur ans Lattenkreuz und dann war die erste Halbzeit rum. Eine gute Leistung, mit einer guten Defensivleistung und einer verdienten Führung. Mit etwas Glück hätte man aber schon höher führen können. Hervorzuheben ist, dass die eigentlich sehr starke Offensive der TSG Wörsdorf II keine nennenswerte Torchance verbuchen konnte.

Nach dem Wechsel kam Wartusch für Fehlau ins Spiel und zeigte eine sehr ansprechende Leistung. Allerdings wurde er gleich mehrfach sehr hart angegangen und teilte dieses Schicksal hauptsächlich mit Sand, der auch eine Menge einstecken musste. Die Heimelf hatte sich sicherlich für die zweite Hälfte viel vorgenommen, wurde aber gleich kalt erwischt. Jung setzte einen Eckball von A. Faist mit dem Kopf zwar nur an den Pfosten, doch Sand war zur Stelle und staubte zum 0-2 ab. Man merkte der jungen Mannschaft aus Wörsdorf nun an, dass sie nun den Glauben verlor und etwas resignierte. Bei der nächsten Torchancen setzte sich Sand zentral durch, scheiterte aber frei vor dem Tor am Torhüter. Auf der Gegenseite hielt Keeper Horn zunächst einen Schuss sicher und klärte dann auch einen Freistoß zur Ecke. Fehlau kam nun für Barabas wieder ins Spiel.

In der Schlussphase spielte zunächst Sand Wartusch frei, dessen Versuch von der Strafraumgrenze aber deutlich über das Tor ging. Dann wurde V. Gebhardt für Sand eingewechselt, der Torwart parierte noch einen Freistoß von A. Faist aus spitzem Winkel und das Spiel war um. Der 13te Sieg in Folge war, wieder einmal, ein Verdienter. Zu bemängeln gibt es eigentlich nur, dass der Spielaufbau in manchen Phasen etwas zu hektisch und unkonzentriert war. Dennoch natürlich ein großes Kompliment an unser Team, dass nun bereits 12 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger hat. Neuer Tabellenzweiter ist nun der SV Hallgarten.

Zum Abschluss der Hinrunde gibt es folgende, interessante Statistiken zu bestaunen: Mit rekordverdächtigen 42 Punkten aus 15 Spielen (14 Siege / 1 Niederlage) und einem Torverhältnis von +42 stellt man jeweils das beste Team der Liga. Auch die 60 geschossenen Tore sind mit großem Abstand die meisten der Liga. Mit 18 gefangenen Toren liegt man zusammen mit der TSG Wörsdorf II in dieser Statistik auf dem zweiten Rang, hinter dem SV Hallgarten der nur 17 Tore kassiert hat. Man belegt sowohl in der Heimtabelle, als auch in der Auswärtstabelle Rang 1, wobei man zu Hause bisher alle Heimspiele mit mindestens 2 Toren Vorsprung gewinnen konnte. Insgesamt wurden in der Hinrunde 31 Spieler eingesetzt, alle 15 Spiele bestritten aber nur A. Faist und Meckel. Dauerbrenner waren A. Faist mit 1345 Minuten, Jung mit 1170 Minuten und Meckel mit 1101 Minuten. Die meisten Tore erzielten A. Faist (13), Pesce (11) und Sand (8) und die meisten Torvorbereitungen gelangen A. Faist (13), Martin (7), Fehlau (5) und Glass (5).

Nun stehen vor der Winterpause noch die schwierigen Spiele bei der SG Laufenselden und zu Hause gegen den SV Hallgarten an. Hier kann nur das Ziel sein den Vorsprung noch weiter auszubauen. Allerdings wird schon die Auswärtsaufgabe auf dem Acker in Laufenselden sicherlich alles andere als einfach werden. Trotzdem kann man optimistisch sein auch Sieg Nummer 14 in Folge erringen zu können, muss dafür aber wieder eine konzentrierte und effektive Leistung abrufen.

Aufstellung: Horn, Glass, Blum, K. Faist, Grossart, Jung, A. Faist, Meckel, Fehlau, Barabas, Sand

Eingewechselt: Wartusch, V. Gebhardt

Nicht eingesetzt: Reichel, Kreisel, Jetzoreck
 
SG Walluf II - SV Johannisberg 5:2
Montag, den 16. November 2015 um 17:05 Uhr
Am vergangenen Sonntag stand mit dem Derby gegen den SV Johannisberg das nächste Heimspiel an. Walluf musste neben Spielertrainer K. Faist noch auf V. Gebhardt, Kinz, Mühling und Krnjaic verzichten. Aber auch den Gästen fehlten mit Weisel, Krischke, T. Studer und Karger wichtige Stammkräfte. Unser Team erwischte einen Start nach Maß. D. Faist zog von der Strafraumgrenze ab, der Torhüter lies den Ball abprallen und Meckel sorgte im Nachsetzen für das 1-0. Nach einer Freistoßflanke von A. Faist köpfte Jung nur wenig später rechts vorbei. Dann musste D. Faist verletzungsbedingt vom Feld und wurde durch Pesce ersetzt. Dennoch blieb unsere Mannschaft klar überlegen. Die Defensive stand sicher und offensiv wurden sich Torgelegenheiten herausgespielt, allerdings hätte hier noch ein Tick mehr Zug drin sein können.

Bei der nächsten Chance holte der Johannisberger Keeper einen Versuch von Sand aus acht Metern noch aus dem Winkel. Die Gäste hatten dann auch Ihre erste Chance mit einem abgefälschten Schuss, der aber sichere Beute von Torhüter Reichel war. Dann hämmerte A. Faist einen Freistoss an die Latte und Sand staubte zum 2-0 ab. Pesce traf kurz darauf, von rechts abziehend, den Pfosten. In der nächsten Szene wurde Pesce zunächst geblockt, A. Faist kam an den Ball, zog ab, doch der Torwart parierte glänzend. Direkt vor dem Halbzeitpfiff verpasste Blum dann noch eine scharfe Hereingabe von Glass, denkbar knapp am Fünfmeterraum. Eine gute erste Halbzeit. Dennoch war durchaus noch Steigerungspotential vorhanden.

Nach dem Seitenwechsel wurde Fehlau für Meckel eingewechselt. Kurios war dann, dass Gästespieler Harmann schon vor dem Anpfiff verletzt auf dem Platz liegen blieb und vorerst ausgetauscht werden musste. Walluf begann dann in den ersten Minuten der zweiten Hälfte auch wieder stark. Zunächst scheiterte Jung, nach einem Steilpass von Grossart, freistehend am Torhüter, ehe A. Faist den Ball kurz vor dem Tor quer spielte und Pesce das 3-0 erzielen konnte. Dann lies aber die Konzentration, genauso wie die Laufbereitschaft für das defensive Umschaltspiel stark nach. Nach einem Ballverlust in der Abwehr konnten die Gäste so den Anschlusstreffer erzielen. Trotz der nun deutlich schwächeren Leistung war man aber immer noch das bessere Team und konnte weitere Torchancen herausspielen. Schneider flankte aus dem rechten Halbfeld auf Fehlau, der fast von der Torauslinie, aus spitzem Winkel das 4-1 erzielen konnte.

Johannisberg kam nun aber auch zu ein paar Chancen. So ging z.B. ein Kopfball über die Latte. Nach einem Steilpass von Pesce schraubte A. Faist das Ergebnis, aus spitzem Winkel, auf 5-1. Dann folgte ein Stellungsfehler in der Wallufer Viererkette und es stand nur noch 5-2. Kreisel wurde dann für Grossart eingewechselt und Meckel kam für Pesce wieder in die Partie. Beide Mannschaften hatten dann in der Schlussphase noch  je eine Torgelegenheit. Zunächst ging ein Heber von Johannisberg über das Tor, ehe Jung nach einer Flanke von Fehlau am langen Pfosten vorbei köpfte.

Letztlich war der 12 Sieg in Folge wieder einmal hochverdient. Dennoch war dies eher eine der schwächeren Saisonleistungen. Wenigstens war aber die Chancenverwertung endlich einmal recht ordentlich. Durch die Niederlagen der Verfolger Wörsdorf II, Hallgarten und Beuerbach II, sowie dem Unentschieden des SV Erbach ,wurde die Tabellenführung auf 10 Punkte Vorsprung ausgebaut. Nun folgt allerdings das schwere Auswärtsspiel bei der TSG Wörsdorf II. Hier wird sicherlich eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um wieder siegreich vom Platz gehen zu können. Nach dem man in der letzten Woche bereits die inoffizielle Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach gebracht hatte ist nun auch klar, dass man auf jeden Fall als Spitzenreiter überwintern wird.

Aufstellung: Reichel, Glass, Grossart, Blum, Martin, A. Faist, Jung, Meckel, Sand, Schneider, D. Faist

Eingewechselt: Pesce, Fehlau, Kreisel

Nicht eingesetzt: Horn, Jetzoreck, Barabas
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 6 von 57